Indonesien - Indonesia

Herzlich willkommen in Indonesien. ( Selamat Datang di Indonesia )

Indonesien ist der größte Archipel der Welt, bestehend aus fünf Hauptinseln sowie ca. 30 kleineren Inselgruppen, mit zusammen 13'667 Inseln, von denen jedoch nur ungefähr 6'000 bewohnt sind. Indonesien hat eine Bevölkerungszahl von ungefähr 220 Millionen Einwohnern und ist somit das viertgrößte Land der Welt und das Land mit den meisten muslimischen Gläubigen.

Außerdem zählt Indonesien zu den größten Regenwaldgebieten der Erde, dementsprechend vielfältig sind Flora und Fauna.

Allein die Vielfalt der hier lebenden unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen ist einmalig und faszinierend zugleich. Sie haben alle spezielle Lebens-und Arbeitsweisen entwickelt, um der spezifischen Natur ihrer Insel die Lebensgrundlagen abzuringen. Aber auch Glaubensformen, um der Natur und den Göttern, deren Gewalten sie stets ausgesetzt waren und sind, respektvoll zu huldigen.

Nicht nur China und Indien blicken auf uralte Hochkulturen zurûck, auch in Indonesien existierten bereits vor Jahrtausenden Zivilisationen, gingen Grossreiche auf und unter. Lange vor der Entdeckung des Landes durch die Europäer wurden Bauwerke fûr die Ewigkeit errichtet. In Indonesien haben Lebens- Kunst-und Glaubensformen aus China, Arabien und Indien Symbiosen gebildet.

Auch landschaftlich und geologisch ist Indonesien äusserst interessant. der Inselstaat weist zwischen dem Grund des Indischen und Pazifischen Ozeans und den Gipfeln unzähliger Vulkane spektakuläre Naturphänomene auf, das es zu einem spannenden Reiseland macht.

Zur ausführlichen Geschichte Indonesiens

Java

Jakarta auf Java, mit seinen rund 14 Millionen Einwohnern, ist die Hauptstadt Indonesiens. Insgesamt hat Java 130 Millionen Einwohner, die am  dichtesten bevölkerte Insel Indonesiens. Sie ist das politische und wirtschaftliche Centrum der Republik Indonesiens und liegt zwischen den Inseln Sumatra und Bali. Durch die wenig tiefe Java See im Norden gibt es dort viele Sandstrände und wenige Wellen, ganz im Gegenteil zur Sûdkûste. Dort misst sich der raue Indische Ozean mit der schroffen Steilkûste.

Java wird von Ost nach West von einer Vulkankette durchzogen. Ca 45 der Vulkane sind noch aktiv. Die Insel ist durch die vulkanische Erde und des vom Monsun bestimmten Wetters sehr fruchtbar. Besonders im Tiefland wird viel Reis, Kakao und Kautschuk, in höheren Lagen Kaffee und Tee angebaut. Ausserdem gibt es einige grosse Nationalparks mit vielen tropischen Pflanzen und Tieren, die zu den schönsten Sehenswûrdigkeiten der Insel gehören. Wer die Insel und ihre Menschen etwas besser kennen möchte, sollte die ausgetretenen Pfade verlassen und in das ländliche Java eintauchen. In den kûhlen Bergdörfern sind oft Vulkanbesteigungen schnell organisiert, während ûber kleine Fischerdörfer im Sûden vielfach unbekannte Sandstrände zu erreichen sind. Es muss nicht immer Bali sein.